Bitcoin
Ethereum
NEM/XEM
Dash

Was sind Kryptowährungen?

Du weißt schon Bescheid? Gehe doch direkt zum nächsten Schritt und kauf dir deine ersten Bitcoins.

Eine Kryptowährung (engl. “crypto currency”) ist eine digitale Währung, die auf der Blockchain-Technologie basiert. Sie ist deswegen digital, weil es keine Banknoten und Münzen von ihr gibt. Alles was man hält ist einen Bestand von Coins, also Münzen, von der jeweiligen Währung. Sie werden in sogenannten Wallets (Portemonnaie) aufbewahrt, die oft eine lange Buchstaben und Zahlenfolge als so etwas wie eine Kontonummer haben. Diese Wallets kann man bei bestimmten Anbietern, Börsen, auf seinem Computer oder etwas wie USB-Sticks haben und aufbewahren. Was das alles ist? Später mehr dazu.

Die aktuell bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin (Kürzel „BTC“), der Anfang 2009 gestartet wurde. Ein Bitcoin war damals umgerechnet nur wenige Euro-Cents wert. Nach und nach fanden Menschen mehr Interesse an dem interessanten und revolutionären System. Es war aber von Anfang an und in den ersten Jahren ein totales Nischenthema und „Nerd-Ding“. Aber die Lawine begann schnell zu rollen. Schnell war ein BTC einen, zehn, hundert, fünfhundert und nun ca 2000€ wert. Nur ein Hype? Über 8 Jahre? Nein.


Wozu sind Kryptowährungen gut?

Bei meiner normalen Bank habe ich auch ein Konto, kann Geld abheben, versenden, einzahlen, anlegen und vieles mehr. Auch der Euro kann doch so schlecht nicht sein?! Falsch, in der Welt der Kryptowährungen.

Banken und konventionelle Währungen wie der Euro oder US-Dollar sind zentral. Es gibt Zentralbanken wie die Europäische Zentralbank (EZB), die das System kontrollieren und beliebig Geld “nachdrucken” und in Umlauf bringen können. Die Anzahl der Euros im Umlauf ist kontrollierbar. Wie wir wissen definiert sich der Wert einer Währung durch Angebot und Nachfrage. Kommt mehr Geld in das System, steigt das Angebot und die Währung wird inflationärer.

Kryptowährungen, mit dem Bitcoin als Pionier, lösen dieses Problem. Sie sind dezentral. Das heißt, es gibt keine zentrale Bank sondern eine fest definierte maximale Anzahl von Bitcoins im System die irgendwann im Umlauf sein können.
Kryptowährungen gehen mit dem Prinzip der Blockchain einher, das alle Transaktionen nachvollziehbar und redundant speichern und verarbeiten kann. Daher ist es praktisch nicht möglich etwas in der Zahlungshistorie zu ändern. Die Informationen werden von so vielen Teilen im Netzwerk getragen, dass sie immer vorhanden bleibt.

Fast jede Währung hat ihre eigene Blockchain. Einige verbinden Produkte mit ihrer Währung, andere wollen sich einfach als sinnvolles und bequemes Zahlungsmittel etablieren. Andere Coins als Bitcoin nennt man häufig “Altcoins” – alternative Coins.

Die angestrebten Vorteile für Kryptowährungs-Besitzer auf einem Blick:

  • Sichere, schnelle und kostengünstige Zahlungen aller Beträge auf der ganzen Welt
  • Keine Abhängigkeit zur Bank die Gebühren verlangt und fragliche Angebote unterbreitet um Geld verdienen zu können
  • Währungskurse unabhängig von politischer Lage und künstlicher Inflation
  • Freie Wahl des Wallets, sogar dein USB-Stick oder Stück Papier kann eines sein
  • Rasant steigende Kurse durch das aufkommende Interesse
  • Interessant zu verfolgende Entwicklungen in einer tollen Community

Überzeugt, dass Kryptowährungen generell sinnvoller, menschenfreundlicher und praktischer sind als konventionelle Währungen? Gut, denn die rasant steigenden Kurse zeigen, dass viele Leute so denken. Ein Umdenken findet statt, die Menschen hinterfragen das konventionelle Geldsystem.

Auch wenn es noch ein Nischenthema ist, die Adaption findet schnell statt und wird sich verbreiten. Innovative Unternehmen und Investoren haben längst begriffen, dass der Zug ohne sie abfährt, wenn sie warten. Die Folge: sie springen auf um ihn nicht zu verpassen.

Was ist mir dir? Willst du noch länger warten oder bist skeptisch? Selber schuld.
Vor einem Jahr habe ich den Bitcoin-Kurs beobachtet, als er bei 350$ war. Ich stellte mir nach Überlegung einen Alarm auf 300$, mit der Hoffnung, dass er wieder fällt.
Er fiehl nicht, er erreichte schnell die 1000$-Marke. Als ich das sah wollte ich kein Jahr mehr warten und mitmachen.


Wozu schreibe ich das alles?

“Es gibt da doch sicher einen Haken!” – Ja gibt es. Du musst verstehen wie und warum die Prinzipien dieser Währungen so wichtig sind, funktionieren und eventuell mal das konventionelle System in den Schatten stellen.

Das gute ist, dass man Kryptowährungen uneingeschränkt empfehlen kann. Es macht für mich alleine schon Sinn diese Website zu veröffentlichen weil damit mehr Menschen von den Themen erfahren und wahrscheinlich auch etwas investieren. Je mehr Leute Geld in Kryptowährungen investieren, desto mehr werden die Währungen auch wert (die Nachfrage steigt).
Also, klare Win-Win-Situation.

Nebenbei biete ich natürlich Ref-Links für, beispielsweise, den Kauf von Bitcoins an. Die Provisionen sind allerdings so lächerlich, dass man sich eventuell ein Brötchen von gestern dafür leisten könnte – übermorgen allerdings vielleicht schon ein Brot.


Wie kann ich auch von Kryptowährungen profitieren?

Ganz einfach. Überlege für dich selbst, ob du gespartes Geld hast, das du nicht brauchst. Also ein Sparbuch, Sparkonto oder eine andere Art von Sparangebot mit lächerlichen Renditen von einem Prozent.
Oder entscheidest du dich dafür, jeden Monat 15% deines Gehaltes in Kryptowährungen umzuwandeln? Es gibt viele Möglichkeiten.

Ich gebe dir hier eine konkrete und kostenlose Anleitung, wie du dir Bitcoins für Euros kaufen kannst und was du damit dann noch tun kannst. Viel Spaß und Erfolg dabei!